Ausbildung

Der Traum vom Fliegen… Wer schon immer mal selbst am Steuer sitzen wollte und vielleicht sogar große Visionen als zukünftiger Flugkapitän hat, der kann bei uns in die Welt der Luftfahrt einsteigen und das Fliegen in seiner ursprünglichsten Form erlernen. Schon ab dem vierzehnten Lebensjahr kann man damit beginnen und hält mit sechzehn, also schon vor dem Führerschein, seine Fluglizenz in den Händen. Auch älteren Semestern kann die Segelfliegerei durchaus noch ein faszinierendes Hobby sein. Selbst Ü70 kann man sich noch als Einsteiger für diesen Freizeitsport begeistern, wie uns so manches Mitglied beweist. Einzige Bedingung: man muss körperlich fit und medizinisch flugtauglich sein.

Die Ausbildung zum Segelflugpiloten gliedert sich bei uns in drei wichtige Abschnitte:

1. Abschnitt:

Hier legen wir die Grundsteine. Die ersten Schritte des frisch gebackenen Flugschülers werden im Schuldoppelsitzer immer von einem erfahrenen Fluglehrer begleitet. Getreu dem Motto „learning by doing“ bekommt man anfangs die Grundtechniken gezeigt und darf anschließend selbst, natürlich in Etappen, das Starten, Landen und Kurvenfliegen trainieren. Den Abschluss bilden dann die ersten drei Alleinflüge, auch „A-Prüfung“ genannt.

2. Abschnitt: 

Anschließend erfolgt die Umschulung auf den Einsitzer, wo der Schüler, ganz auf sich gestellt, weitere Übungsflüge  absolviert. Am Ende dieser Ausbildungsphase beweist der Flugschüler während der „B-Prüfung“ wieder sein Können. Dabei muss er auch bestimmte Aufgaben während des Fluges alleine bewerkstelligen können.

3. Abschnitt:

Im dritten und letzten Abschnitt der Ausbildung wendet der nun fast ausgelernte  Segelflugpilot diese Kenntnisse in Thermikflügen an. Diese absolviert er entweder mit oder ohne Lehrer. Den vorläufigen Höhepunkt bildet dann die“C-Prüfung“.

 Zum Schluss erfolgt eine theoretische Prüfung in allen wichtigen Fächern, auf die man durch unsere ehrenamtlichen Fluglehrer fit gemacht wird. Mit einer Mindestflugerfahrung von 25 Stunden und einem Streckenflug über 50 Kilometer, kann dann die praktische Prüfung abgelegt werden. Sobald diese bestanden ist, heißt es Start frei!

Sie haben noch Fragen? Wir beantworten sie gern, egal ob telefonisch, per E-Mail, oder am besten in einem persönlichen Gespräch auf dem Flugplatz.