Scheibe Bergfalke II (Privat)

Wahrscheinlich das älteste Flugzeug am Platz ist der private Scheibe Bergfalke ll. Das in den Fünfzigern von Egon Scheibe entwickelte Segelflugzeug war zu seiner Zeit für Schulungs- und Leistungsflüge konzipiert. Kennzeichnend für dieses Muster sind die, für heutige Verhältnisse untypisch, eckige Kabinenhaube und die negativ gepfeilten Tragflügel. Die Struktur ist ein weiteres markantes Merkmal für die bei Scheibe-Flugzeugbau typische Gemischtbauweise. Wie auch beim Falke Motorsegler in unserer Flotte besteht der Rumpf aus einer Stahlrohrkonstruktion, die mit Stoff bestaunt ist. Der Vordere Rumpf und die Tragflächen sind aus Holz gefertigt und ebenfalls bespannt.
Die Eigentümerin ist ein Mitglied unseres Vereins und nutzt den Bergfalken sehr gerne für Thermikflüge, da er durch seine leichte Konstruktion hervorragend steigt. Außerdem ist dieser Bergfalke auch des Öfteren bei diversen Oldtimertreffen zu finden und so schon ziemlich in der Weltgeschichte rumgekommen.

Kennung D-8109
Hersteller Scheibe-Flugzeugbau GmbH (Deutschland)
Baujahr 1954
Leermasse 240 kg
Spannweite 16,60 m
Flügelfläche 17,70 m²
beste Gleitzahl 28 (bei 80 km/h)
geringstes Sinken 0,7 m/s (bei 65 km/h)
min. Geschwindigkeit 48 km/h
max. Geschwindigkeit 160 km/h

Astir CS 77 (D-4811) < | > Bocian 1E