Remorqueur Rundflug Erzgebirge

Erzgebirge von Oben

Diesen Samstag besuchte unsere Remorquer das Erzgebirge. Dabei ging es zunächst von Oschatz über das sächsische Hügelland nach Döbeln. Selbst die Aufstellung der freiwilligen Feuerwehr konnte man von oben super betrachten. Danach lud das Vorerzgebirge und Freiberg ein dem schönen Wetter und der Landschaft zu folgen. Sogar der Abstecher bis nach Marienberg mit dem dortigen Flugplatz Großrückerswalde lohnte sich.
Im Süden gewendet ging es bei etwas getrübter Sicht über die Augustusburg bis nach Chemnitz. Das Schloss Augustusburg ist meistens schon von weitem zu sehen und sticht förmlich aus der Landschaft heraus. Ein toller Anblick.

Auf dem Rückweg von Chemnitz querten wir noch einmal die Mulde mit ihren zahlreichen kleinen Dörfern und dem geschlungenen Muldetal. Kurz vor dem Endanflug auf Oschatz dann ein letztes Highlight, das Wermsdorfer Schloss. Das auch unter dem Namen „Hubertusburg“ bekannte klassische Barockschloss stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist das ehemals prächtigste Jagd- und Landschloss Europas.

Alle Bilder vom Erlebnisflug über dem Erzgebirge:

Schneekoppe mit Blick nach Norden

Mit dem Motorsegler ins Riesengebirge

Werner und Thomas waren am Samstag und Sonntag mit unserem Motorsegler „D-KNIN“ in Tschechien. Sie sind von Oschatz über Dresden, Sebnitz in der Sächsischen Schweiz, vorbei an Liberec in Tschechien nach Vrchlabi am Riesengebirge geflogen.Werner und Thomas Die meteorologischen Bedingungen waren bis zur Grenze super, in Deutschland ein fast spätsommerlicher Tag. In Tschechien wurden sie von zunehmend tiefen Wolken, teilweise auch einer Unterquellbewölkung gezwungen auszuweichen um die Sicherheitsmindesthöhe einhalten zu können. In Vrchlabi kämpften Sie sogar mit Wolken von nur noch 300 m AGL, also 300m über dem Erdboden. Gerade so noch angekommen, hieß es also Flieger unterstellen in der Halle und Wandern rund um Spindler Mühle (Spindleruv Mlyn). Am Sonntag dann blauer Himmel und eine traumhafte Bergsicht.

Wir haben den Rückflug zu einem ausgiebigen Rundflug über das Riesengebirge genutzt um dann südöstlich in das Böhmische Paradies einzutauchen.

Cesky Raj – eine Sandsteinlandschaft ähnlich der Sächsischen Schweiz – ist das im Jahre 1955 erste geschützte Naturreservat in Tschechien.Burg Valdstejn im Cesky Raj Die Burg Trosky ist nicht nur eines von vielen interessanten Reisezielen dieser Region, es ist auch das Symbol dieser einzigartigen Landschaft. Anschließend führte es die zwei vorbei an Ceska Lipa, einer der größten Städte der Liberec Region. Weiter über Doksy mit der Burgruine Hrad Bezdez (Burg Bösig) zum Elbtal bei Decín und über das Elbsandsteingebirge nach Dresden. Entlang der Elbe mit der Burg von Meißen und einem kurzen Stop in Riesa kamen die Beiden dann in Oschatz nach einem wundervollen Wochenende wieder an.

Den ganzen Flug haben die Beiden auch aufgezeichnet und ist in der Bildergalerie zu finden. Die gesamte Flugzeit betrug gute 4:00 h, also auch ein kleiner Ansporn für unsere Mitglieder oder eine tolle Idee für Gästeflüge? Wir lassen uns überraschen…

Alle Bilder vom Flug ins Riesengebirge gibt’s hier zum durchklicken:

Ausbildung Flugschülerin im Bocian

Heißes Wochenende und Männertag

Was war das für ein tolles und langes Wochenende?!Gemeinsames Abendbrot Vereinsheim
Es wurde nicht nur viel geplaudert und geschwitzt, sondern auch geflogen. Der Flugplatz Oschatz lag diesmal nicht im Zentrum vom perfekten Wetter und so war der Ansporn trotzdem gute Flüge zu erzielen, besonders hoch. Gleich am Donnerstag Vormittag gesellten sich die ersten Gäste zu uns auf den Platz und so herrschte schnell reges Treiben. Auch der ein oder andere Segelkunstflug wurde gemacht und die Männer liesen sich zum Männertag auch mal von den Frauen fliegen. Abgerundet wurde der Abend in geselliger Runde mit großem Abendessen und entsprechendem Lagerfeuer mit Musik. Am Freitag war zunächst aufräumen angesagt und bei bestem Wetter konnte wieder nach Lust und Laune geflogen werden. So langsam machte sich die Sonne bemerkbar.

Am Samstag kam die Hitze…

… und das gute Streckenwetter, so wurde es zumindest vorhergesagt. Zu dritt flogen Kisi, Erik und Richard dann los, mit dem Plan einer großen Strecke. Doch die eher schlechte und schwierig zu findende Thermik machte es ihnen nicht leicht. Endlich bei den wenigen Wolken angekommen, verschwanden auch diese noch und so entschlossen sich die drei die Runde zu verkürzen und nach einem Abstecher zur Augustusburg wieder den Heimweg anzutreten. Wieder zurück in Oschatz, reichte es nocheinmal bis nach Torgau und von dort den Endanflug anzutreten. Immerhin 230km kamen zum Schluss zusammen. DG-100 Streckenflug D-3775 WermsdorfDas schönste aber fanden alle, war das Erlebnis im Teamflug und da zeigt sich wieder einmal der Segelflugsport ist und bleibt ein Teamsport! Der Sonntag galt dann der Entspannung und so wurde noch ein wenig geschult, geturnt und nach einem leckeren Mittagessen von unserer Angela auch mal auf der faulen Haut gelegen.

Alle Bilder zum durchklicken:


Pilot Remorqueur

Rundflug mit der Remorqueur

City-Hochhaus und Innenstadt LeipzigAm Wochenende nutzten drei junge Mitglieder aus unserem Verein den Sonntag um einen tollen und erlebnisreichen Flug mit unserer Remorqueur zu erleben. Dabei flogen sie von Oschatz aus zunächst über die Leipziger City, inklusive einem tiefen Überflug des Leipziger Flughafens. Anschließend ging es weiter Richtung Norden um Dessau und der Lutherstadt Wittenberg einen Besuch abzustatten. Der Rückweg entlang der Elbe bis nach Riesa bot eine atemberaubende Sicht hoch über den Wolken.

Schön anzusehen auf den Bildern sind dabei nicht nur das City-Hochhaus und der größte Kopfbahnhof Europas, sondern auch die Red Bull Arena und das geschichtsträchtige Völkerschlachtdenkmal.

Wenn auch Sie einmal solch einen Flug erleben und ihre Gegend von oben kennen lernen möchten, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren oder unter der Rubrik Gastflüge zu stöbern.

Ein besonderes Dankeschön noch einmal an den Tower in Leipzig für den tiefen Überflug der 26R.

Alle Bilder vom Rundflug über Leipzig:


Aufrüsten der DG505

Fliegerlager des LSV Detmold

Sommerzeit, Ferienzeit, die Zeit für die Segelflieger aus Detmold und Blomberg für ihr jährliches Fliegerlager in der Fremde. Das diesjährige Fliegerlager der beiden Luftsportvereine aus Detmold und Blomberg findet seit dem 10. Juli in beim Fliegerclub Oschatz e.V. (FCO) in der Blomberger Partnerstadt Oschatz statt.

Lippische Segelflieger entdecken den sächsischen Luftraum.

Aufrüsten SegelflugzeugeAufrüsten der DG505Aufrüsten der DG505Die Teilnehmer des Luftsportvereines Detmold e.V. (LSV) und der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) reisten, bereits schwärmend von den nächsten fliegerischen Herausforderungen, am Samstag den 09. Juli bei sonnigem Wetter mit ihren Flugzeugen an. Bereits am nächsten Morgen begann das Fliegerlager der drei Luftsportvereine mit einem gemeinsamen Briefing und der Einweisung in das Oschatzer Fluggelände. Nachdem Aufrüsten der Flugzeuge begannen die Fluglehrer mit den fliegerischen Einweisungen ihrer Mitglieder. Die Segelflieger dieser drei Luftsportvereine werden in sich den nächsten zwei Wochen, bei hoffentlich guten fliegerischen Wetterbedingungen, den Luftraum über Sachsen gemeinsam erfliegen. Die 16 Teilnehmer der ersten Woche werden in der zweiten Woche durch weitere Mitglieder aus der lippischen Heimat verstärkt.

Text und Bilder:
Walter Albert (1.Vorsitzender Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V.)