Fliegerfest 2019

Auf dem Fliegerfest und über den (Regen-)wolken

Das Wetter bescherte den Oschatzern das ganze Wochenende über winterliche Temperaturen, doch trotzdem kamen hunderte Flugzeugbegeisterte Menschen auf den Oschatzer Flugplatz – denn endlich war es wieder soweit. Am ersten Mai-Wochenende fand unser alljährliches Fliegerfest parallel zu dem musikalischen 24-Stunden-Festival A(i)rea24 statt.

A(i)rea24 Lasershow

So sorgten donnernde Bässe von Live-Acts wie Stereoact und MarkOh, Lasershows in unserem Flugzeug-Hangar und ein spektakuläres Feuerwerk für ordentlich Stimmung. Eine richtige Festival-Atmosphäre, stellte sich auch bei unseren Gästen ein, die bis nachts um vier zu den Beats der insgesamt 16 DJs tanzten.

Wetterbedingt – der Samstag war von regelmäßigen (Schnee-)Regenschauern begleitet – starteten unsere Piloten dann am Sonntag in die Lüfte und die Besucher des Fliegerfestes konnten die eindrucksvollen Flugshows und Segelkunstflüge unserer Piloten beobachten. Manche Flugzeuge starteten sogar mit Gästen auf dem Rücksitz, denn viele Besucher nutzten die Chance und buchten ihren ersten Rundflug mit einem Segel- oder Motorflugzeug. Auch längere Thermikflüge waren möglich, welche die kalten Füße mit spektakulären Aussichten auf Sachsens Landschaften und Städte belohnten. Unser Moderator Jan Simon versorgte unsere Gäste dabei mit spannenden Details und Erklärungen zu jedem Flugzeug in der Luft und am Boden.

F-Schlepp mit Ausblick auf Mügeln

Auf dem Flugplatz herrschte also reger Flugverkehr, vor allem nachdem auch unsere Fliegerfreunde aus dem Partnerverein Blomberg und der Oldtimer Segelflug Club Wasserkuppe mit ihren eigenen Flugzeugen angereist waren. Damit hatten die Gäste des Fliegerfestes die einmalige Gelegenheit, neben unseren vereinseigenen Flugzeugen auch die Oldtimer wie eine Yakovlev Yak-52 und zwei historische Segelflugzeuge, Ka 6E und ein Grunau Baby 2b, des Oldtimer-Segelflug-Clubs Wasserkuppe auf dem Fliegerfest zu sehen.

Be- und Entladen der Segelflugzeuge von der Wasserkuppe
Offenes Cockpit

Dabei waren wahrscheinlich alle von dem historischen Flair und dem offenen Cockpit dieser Oldtimer sehr angetan.

Wir danken unseren Fliegerkameraden von der Wasserkuppe, die es sogar den Oschatzern Junglizenzpiloten unter uns ermöglicht haben, ihr fliegerisches Können auf den hölzernen Einsitzern aus der Rhön unter Beweis stellen zu können.

Aber auch am Boden sorgten unsere ehrenamtlichen Mitglieder für Begeisterung. So wurden unsere Gäste beispielsweise bei unserer Cafeteria mit selbstgebackenden Kuchen und von unserem Modellflugverein mit beeindruckenden Modellflugzeugen zum Anfassen versorgt. Um sich dann zwischendurch wieder aufwärmen zu können, half ein heißer Becher Glühwein an unserer Tombola, bei der es neben exklusiven Rundflügen und Ballonfahrten auch jede Menge anderer Preise zu gewinnen gab.

Grüße aus der Tombola

Wir danken allen Besuchern unseres Fliegerfestes für ihr Interesse, und hoffen, dass euch unser Fliegerfest gefallen hat. Auch möchten wir uns für eure Spenden bedanken, die einen wesentlichen Beitrag zu unserer Jugendarbeit leisten.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ganz recht herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern und Piloten auf dem Flugplatz bedanken – auch denjenigen von unseren Partnervereinen. Ihr habt dafür gesorgt, dass unser Fliegerfest für die Anwesenden und die Teilnehmer zu einem wunderschönen Erlebnis wurde.

Vielen Dank.

PS: Und wenn Ihr Kind auch einmal in die Lüfte steigen möchte, dann bringen Sie es gerne am 18.05. zum kostenlosen AIRlebnistag bei uns vorbei.

Bericht: Niclas Dannemann

Ausbildung Flugschülerin im Bocian

Heißes Wochenende und Männertag

Was war das für ein tolles und langes Wochenende?!Gemeinsames Abendbrot Vereinsheim
Es wurde nicht nur viel geplaudert und geschwitzt, sondern auch geflogen. Der Flugplatz Oschatz lag diesmal nicht im Zentrum vom perfekten Wetter und so war der Ansporn trotzdem gute Flüge zu erzielen, besonders hoch. Gleich am Donnerstag Vormittag gesellten sich die ersten Gäste zu uns auf den Platz und so herrschte schnell reges Treiben. Auch der ein oder andere Segelkunstflug wurde gemacht und die Männer liesen sich zum Männertag auch mal von den Frauen fliegen. Abgerundet wurde der Abend in geselliger Runde mit großem Abendessen und entsprechendem Lagerfeuer mit Musik. Am Freitag war zunächst aufräumen angesagt und bei bestem Wetter konnte wieder nach Lust und Laune geflogen werden. So langsam machte sich die Sonne bemerkbar.

Am Samstag kam die Hitze…

… und das gute Streckenwetter, so wurde es zumindest vorhergesagt. Zu dritt flogen Kisi, Erik und Richard dann los, mit dem Plan einer großen Strecke. Doch die eher schlechte und schwierig zu findende Thermik machte es ihnen nicht leicht. Endlich bei den wenigen Wolken angekommen, verschwanden auch diese noch und so entschlossen sich die drei die Runde zu verkürzen und nach einem Abstecher zur Augustusburg wieder den Heimweg anzutreten. Wieder zurück in Oschatz, reichte es nocheinmal bis nach Torgau und von dort den Endanflug anzutreten. Immerhin 230km kamen zum Schluss zusammen. DG-100 Streckenflug D-3775 WermsdorfDas schönste aber fanden alle, war das Erlebnis im Teamflug und da zeigt sich wieder einmal der Segelflugsport ist und bleibt ein Teamsport! Der Sonntag galt dann der Entspannung und so wurde noch ein wenig geschult, geturnt und nach einem leckeren Mittagessen von unserer Angela auch mal auf der faulen Haut gelegen.

Alle Bilder zum durchklicken: