Club Libelle 205 D-2450 in Oschatz

Glasflügel 205 Club Libelle (Privat)

Die in privater Halterschaft genutzte Glasflügel 205 Club Libelle hat ihre Wurzeln ursprünglich in der kleinen DDR-Stadt Lommatzsch. Hier wurde vom VEB Apparatebau in den Fünfzigern und Sechzigern der damalige Hochleistungssegler „Standart-Libelle“ aus Holz entwickelt und gebaut. Nach der Wende übernahm die Firma Glasflügel den ehemaligen volkseigenen Entwurf und modernisierte ihn zu einer GFK-Konstruktion. Somit war die „Glasflügel Club Libelle“ geboren. In verschiedenen Ausfertigungen wird sie heute oft am Himmel gesichtet. Der Eigentümer, der auch Mitglied im Fliegerclub ist, geht mit seiner Libelle bei gutem Wetter gern auf Strecke und hat auch schon mit ihr an Wettkämpfen und Wellenflügen teilgenommen.

Kennung D-2450
HerstellerGlasflügel (Deutschland)
Baujahr 1980
Leermasse 210 kg
Spannweite 15,00 m
Flügelfläche 9,80 m²
beste Gleitzahl 35 (bei 90 km/h)
geringstes Sinken 0,56 m/s (bei 68 km/h)
min. Geschwindigkeit 70 km/h
max. Geschwindigkeit 200 km/h

PW-5 Smyk (Privat) < | > Speed-Astir (Privat)