Oschatzer landen unter den TOP 10 – Landesjugendvergleichsfliegen

Drei unserer Nachwuchspiloten haben sich beim 19. Sächsischen Landesjugendvergleichsfliegen (LJVF) in Görlitz gemessen. Für die meisten Teilnehmer ist dies die erste Möglichkeit, um Wettbewerbsluft zu schnuppern und ihre theoretischen sowie fliegerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Drei Tage lang war der Flugplatz am Fuß der Landskrone Heimat der jungen Segelflieger aus Sachsen. So auch die von Niclas, Vincent und Elias – die als (ehemalige) Flugschüler unseren Fliegerclub Oschatz e.V. dort vertraten.

Einweisungsflug
Einweisungsflug

Sie starteten mit unserem SZD-30 Pirat, in dem sie auch im Vorfeld schon am heimischen Flugplatz üben durften. Es ist schön, dass unser Verein die Jugendgruppe z.B. mit dem Transport des Piraten dank Kisi unterstützt, denn das ist nicht selbstverständlich.

Insgesamt traten 30 Teilnehmer aus knapp 10 Vereinen an, um das, was sie in ihrer Flugausbildung gelernt haben, vor einer offiziellen Jury zu zeigen. Trotz sahara-ähnlichem Wetter – 40 Grad und pralle Sonne – gaben sich die 14- bis 25-Jährigen alle Mühe, beim Wettbewerb möglichst wenig Fehlerpunkte mitzunehmen.

Unsere Jugend beim LJVF
Unsere Jugend beim LJVF

Der Wettkampftag startete bereits um 6:30 Uhr, denn es galten 90 Starts insgesamt, also 3 Wertungsdurchgänge pro Teilnehmer zu absolvieren. Leider machte uns die Technik am Boden zu schaffen, weshalb sich die Wertung nur auf zwei Durchgänge beschränkte. Immerhin mussten wir dann dadurch 3 Stunden weniger im Flieger schwitzen – und waren „schon“ um 19:30 Uhr mit dem offiziellen Wettkampf fertig.

Am Ende des Tages konnten wir einen Oschatzer unter den Top 10 verbuchen und feierten dies mit dem gesamten Team und den anderen Teilnehmern.

TeilnehmerInnen des LJVF in Görlitz
TeilnehmerInnen des LJVF in Görlitz

Besten Dank an unsere Jungs für ihr Engagement und viel Erfolg im nächsten Jahr – Ziel: Bundesjugendvergleichsfliegen.

Autoren: Stephanie Köchel und Erik Simon

Segelkunstflug-Delegation

AcroDays 2019

Die Acrodays – eine Woche gemeinsames Training für Kunstflug-Piloten aus unterschiedlichen Vereinen. Organisiert werden die Acrodays jedes Jahr von der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) der Oschatzer Partnerstadt Blomberg und unsere Segelkunstflug-Delegation durfte vom 19. – 26. Mai bereits zum dritten Mal teilnehmen.

Los ging’s direkt nach dem AIRlebnistag – und mit dabei war unser Doppelsitzer ASK-21. Die Fahrt über die Autobahn mit dem 12,85-Meter Anhänger war nicht nur für unseren Autofahrer Richard spannend. In Blomberg angekommen, wurde die ASK-21 zwar aufgerüstet, doch das Wetter war in den ersten Tagen leider nicht zum „Turnen“ geeignet.

AcroRain
Regnerische Acrodays

Als alternatives Kulturprogamm wurde stattdessen die Detmolder Stratebraurei besichtigt und in der „Stratosphäre“ wurden alle Teilnehmenden zu Bierkennern ausgebildet.

Nach der Häfte der Acrodays konnte dann bei gutem Wetter endlich geflogen werden und die Piloten nutzen dies, um im gemeinsamen Training die persönlichen Fertigkeiten im Kunstflug zu verfeinern. Sehr dankbar sind wir darüber, dass wir den bereitgestellten MDM-1 „Fox“, also das Weltmeister-Segelkunstflugzeug schlechthin, selber fliegen durfen.

Darüber hinaus sind wir auch für die neuen Freundschaften durch die Acrodays froh – sie führten dazu, dass wir vor einigen Wochen auch die LSG bei unserem Fliegerfest begrüßen durften.

RichardFox
Richard im Weltmeister-Segelkunstflugzeug MDM-1 Fox

Vielen Dank also an die Gastgeber aus Blomberg, auch im nächsten Jahr – die Acrodays werden vom 16.05. – 24.05.2020 stattfinden – sind wir gerne dabei.

Autoren: Stephanie Köchel und Roland Marsch

AusraeumenWiese

Jedes Kind durfte selbst ans Steuer – unser AIRlebnistag 2019

AIRlebnistagAlle
Gruß in die Runde

Das gab es schon lange nicht mehr: am 18. Mai durften 18 Mädchen und Jungen alles über die Fliegerei lernen und sich dann auch noch in einem echten Segelflugzeug an das Steuer setzen!

Wieso? Es war ein erfolgreicher, erster AIRlebnistag, den die ehrenamtlichen Helfer des Fliegerclub Oschatz e.V. für Kinder und Jugendliche organsiert hatten. Und das Beste daran: der AIRlebnistag ist für alle TeilnehmerInnen kostenlos.

Es kamen aber nicht nur Oschatzer, sondern auch Luftfahrtinteressierte aus ganz Mittel- und Nordsachsen. Zu verdanken haben wir das unserem Piloten Niclas Dannemann, der in über 20 Schulen Plakate verteilte und die Schulkinder bei einem kurzen Vortrag mit spannenden Geschichten begeisterte.

Natürlich ist bei uns jeder, der vom Fliegen begeistert ist, jederzeit herzlich willkommen und darf sich am Wochenende den Flugbetrieb anschauen, oder einmal selbst mitfliegen, doch mit unserem AIRlebnistag möchten wir speziell Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit dem Segelflugsport bekannt machen und sie für eine mögliche Segelflugausbildung bei uns begeistern.

Und zum Kennenlernen gehört auch, einen Tag lang bei unserem Flugbetrieb aktiv mitmachen und unseren Piloten zur Hand gehen zu dürfen.

Ausraeumen
Ausräumen der Flugzeuge

Los ging’s mit dem Aufbau des Flugbetriebs: alle TeilnehmerInnen halfen dabei, unsere zahlreichen Vereinsflugzeuge aus den Hallen und auf das Flugfeld zu schieben. Auch beim Aufbau der Winde für Segelflugzeuge haben alle mitgeholfen.

Aufgeteilt in drei Gruppen und mit jeweils einem Oschatzer Piloten als Guide, besuchten sie nacheinander dann verschiedene Stationen, bei denen ihnen beispielsweise die Aerodynamik eines Flugzeuges erklärt wurde oder ein Papierflieger-Wettbewerb stattfand.

AIRlebnistagSim
AIRlebnistag Flugsimulator

Eine besondere Attraktion war auch die Inbetriebnahme unseres selbstgebauten Flugsimulators, an dem die TeilnehmerInnen des AIRlebnistages das Fliegen virtuell und mit gewagten Flugmanövern austesten konnten.

Und während die Kinder das Fliegen spielerisch erlernten, beantwortete unser zweiter Vereinsvorsitzender Jan Simon den Eltern alle Fragen zum Vereinsleben und zur Flugausbildung. Natürlich durfte auch ein Rundgang über unseren Flugplatz nicht fehlen, bei der Jan Simon weiterhin von der Segelfliegerei schwärmte. Auch für eine kostenlose Verpflegung der TeilnehmerInnen hat der hat der Fliegerclub Oschatz gesorgt. Dabei möchten wir uns herzlich bei unserer Angela bedanken, die, wie so oft, für die gesamte Truppe ein leckeres, frisches Mittagessen gekocht hat.

AIRlebnistagKinderErik
Echte Flugzeuge und Modelle

Ab dem Nachmittag durften die Kinder dann endlich mit einem unserer Fluglehrer im Doppelsitzer ihren langersehnten, ersten Segelflug starten. Dabei durften die „Flugschüler“ nicht nur spektakuläre Fotos schießen, sondern sich sogar einmal selbst ans Steuer setzen. So lernten sie gleich, wie eine echte Segelflugausbildung ablaufen würde. Und es waren nicht nur die Kinder und Jugendlichen, die gespannt jedem einzelnen Flugzeug hinterherschauten, sondern auch deren Eltern.

AIRlebnistagKinder2
Einräumen der Flugzeuge

Schließlich ließen wir den Tag mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen. Wir freuen uns sehr darüber, dass so viele Kinder und Jugendliche beim AIRlebnistag mit Begeisterung dabei waren und sich bei uns wohlfühlten. Insbesondere sind wir stolz darauf, dadurch bereits jetzt schon vier neue Flugschüler in unserem Verein begrüßen zu dürfen: Herzlich willkommen Niklas, Albert, Tim und Joshua.

Nachdem die Resonanz beim AIRlebnistag so groß war, dass wir am Abend sogar noch ein paar Mitgliedsanträge nachdrucken mussten, wissen wir, dass der AIRlebnistag künftig einen festen Platz in unserem Veranstaltungskalender einnehmen wird.

AIRlebnistagKinder
AIRlebnistag TeilnehmerInnen

Wenn auch ihr beim nächsten AIRlebnistag dabei sein wollt, dann meldet euch hier zu unserem Newsletter an und erfahrt als erstes, sobald unser nächster AIRlebnistag in die Planung geht.

Wir bedanken uns bei allen, die uns an diesem Tag besucht haben, sowie den Mitgliedern des Fliegerclub Oschatz e.V., die diesen Tag ermöglicht haben.

Fliegerische Grüße

Bericht: Niclas Dannemann und Stephanie Köchel

Fliegerfest 2019

Auf dem Fliegerfest und über den (Regen-)wolken

Das Wetter bescherte den Oschatzern das ganze Wochenende über winterliche Temperaturen, doch trotzdem kamen hunderte Flugzeugbegeisterte Menschen auf den Oschatzer Flugplatz – denn endlich war es wieder soweit. Am ersten Mai-Wochenende fand unser alljährliches Fliegerfest parallel zu dem musikalischen 24-Stunden-Festival A(i)rea24 statt.

A(i)rea24 Lasershow

So sorgten donnernde Bässe von Live-Acts wie Stereoact und MarkOh, Lasershows in unserem Flugzeug-Hangar und ein spektakuläres Feuerwerk für ordentlich Stimmung. Eine richtige Festival-Atmosphäre, stellte sich auch bei unseren Gästen ein, die bis nachts um vier zu den Beats der insgesamt 16 DJs tanzten.

Wetterbedingt – der Samstag war von regelmäßigen (Schnee-)Regenschauern begleitet – starteten unsere Piloten dann am Sonntag in die Lüfte und die Besucher des Fliegerfestes konnten die eindrucksvollen Flugshows und Segelkunstflüge unserer Piloten beobachten. Manche Flugzeuge starteten sogar mit Gästen auf dem Rücksitz, denn viele Besucher nutzten die Chance und buchten ihren ersten Rundflug mit einem Segel- oder Motorflugzeug. Auch längere Thermikflüge waren möglich, welche die kalten Füße mit spektakulären Aussichten auf Sachsens Landschaften und Städte belohnten. Unser Moderator Jan Simon versorgte unsere Gäste dabei mit spannenden Details und Erklärungen zu jedem Flugzeug in der Luft und am Boden.

F-Schlepp mit Ausblick auf Mügeln

Auf dem Flugplatz herrschte also reger Flugverkehr, vor allem nachdem auch unsere Fliegerfreunde aus dem Partnerverein Blomberg und der Oldtimer Segelflug Club Wasserkuppe mit ihren eigenen Flugzeugen angereist waren. Damit hatten die Gäste des Fliegerfestes die einmalige Gelegenheit, neben unseren vereinseigenen Flugzeugen auch die Oldtimer wie eine Yakovlev Yak-52 und zwei historische Segelflugzeuge, Ka 6E und ein Grunau Baby 2b, des Oldtimer-Segelflug-Clubs Wasserkuppe auf dem Fliegerfest zu sehen.

Be- und Entladen der Segelflugzeuge von der Wasserkuppe
Offenes Cockpit

Dabei waren wahrscheinlich alle von dem historischen Flair und dem offenen Cockpit dieser Oldtimer sehr angetan.

Wir danken unseren Fliegerkameraden von der Wasserkuppe, die es sogar den Oschatzern Junglizenzpiloten unter uns ermöglicht haben, ihr fliegerisches Können auf den hölzernen Einsitzern aus der Rhön unter Beweis stellen zu können.

Aber auch am Boden sorgten unsere ehrenamtlichen Mitglieder für Begeisterung. So wurden unsere Gäste beispielsweise bei unserer Cafeteria mit selbstgebackenden Kuchen und von unserem Modellflugverein mit beeindruckenden Modellflugzeugen zum Anfassen versorgt. Um sich dann zwischendurch wieder aufwärmen zu können, half ein heißer Becher Glühwein an unserer Tombola, bei der es neben exklusiven Rundflügen und Ballonfahrten auch jede Menge anderer Preise zu gewinnen gab.

Grüße aus der Tombola

Wir danken allen Besuchern unseres Fliegerfestes für ihr Interesse, und hoffen, dass euch unser Fliegerfest gefallen hat. Auch möchten wir uns für eure Spenden bedanken, die einen wesentlichen Beitrag zu unserer Jugendarbeit leisten.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ganz recht herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern und Piloten auf dem Flugplatz bedanken – auch denjenigen von unseren Partnervereinen. Ihr habt dafür gesorgt, dass unser Fliegerfest für die Anwesenden und die Teilnehmer zu einem wunderschönen Erlebnis wurde.

Vielen Dank.

PS: Und wenn Ihr Kind auch einmal in die Lüfte steigen möchte, dann bringen Sie es gerne am 18.05. zum kostenlosen AIRlebnistag bei uns vorbei.

Bericht: Niclas Dannemann

HappyYear

Ein frohes und gesundes neues Jahr 2019!

Neujahr

Auch wenn das neue Jahr schon ein paar Tage alt ist, möchten wir, die Mitglieder des Fliegerclub Oschatz e.V., euch alles Gute wünschen! Auf eine unfallfreie, thermik- und ereignisreiche Saison!

Was die Ereignisse angeht, so werfen schon die ein oder anderen Highlights in diesem Jahr ihre Schatten voraus. So wird auch dieses Mal wieder das Festival AiREA 24 mit Fliegerfestcharackter auf unserer Wiese stattfinden. Desweiteren sind auch ein Airlebniswochenende sowie das 3. Oschatzer Oldtimertreffen geplant. Also bleibt gespannt…

Wir schauen auf jeden Fall schon mit großen Erwartungen auf den Saisonstart Anfang April.